Interview mit Tasko, dem Gewinner der „2 Stunden Challenge"


Interview mit Tasko, dem Gewinner der „2 Stunden Challenge" Initiative die wir gemeinsam mit der Organisation „Next Entrepreneurs" im Herbst 2020 durchführt hat.

Von Juni 2020 bis Oktober 2020 haben wir gemeinsam mit der Organisation „Next Entrepreneurs“ die „2 Stunden Tag Challenge“ durchgeführt. Hier konnten Jugendliche und junge Erwachsene ihre eigenen Ideen ausarbeiten und diese als Prototypen auf der Now Platform entwickeln. In unserem vorherigen Blogeintrag finden Sie mehr Informationen zur Challenge und den Finalisten. Zwei Monate nach dem Finale haben wir nochmal mit dem Gewinner Tasko zu ihrer Idee und dem aktuellen Stand gesprochen.

Wie seid ihr auf die Idee gekommen?

Letztlich kam die Idee mit der Aufgabenstellung des Wettbewerbs zustande. Wenn wir in nur zwei Stunden die Arbeit eines ganzen Tags erledigen sollen, werden wir dann trotzdem nur für zwei Stunden bezahlt? Das war die erste Frage, die uns in den Sinn kam und stellte für uns die grundlegende Problematik bei der Umsetzung eines Arbeitstages dar, der Mitarbeiter nicht zu einer 40 Stunden Woche verpflichtet.

Was funktioniert eurer Meinung nach nicht an dem System, wie wir heute vergütet werden?

Das aktuelle System funktioniert grundsätzlich und bringt ganz klar auch seine Vorzüge mit. Die Nachteile sind allerdings eindeutig bei der Flexibilität und der Effizienz zu sehen. Durch starre und oft ineffiziente Aufgabenverteilung wird in vielen Betrieben das eigentliche Potenzial der Mitarbeiter bei weitem nicht ausgeschöpft. Gerade mit Blick in eine Welt, in der die tägliche Arbeitszeit minimiert und letztendlich frei von Mitarbeitern selbst eingeteilt werden soll, wird dieses System nicht mehr funktionieren. Weshalb wir auf ein System übergehen müssen, welches gleichzeitig leistungsbasiert und flexibel ist und trotzdem Sicherheit und Kontinuität bietet.

Wo lagen die Herausforderungen in eurem Projekt?

Das Prinzip hinter Tasko ist eine Vergütung bestehend aus fixem und variablem Gehalt. Das variable Gehalt setzt sich aus den erledigten Tasks zusammen, dessen Wert sich aus verschiedenen Faktoren ergibt. Eine sinnvolle und ausgewogene Bestimmung dieser Berechnungsgrundlage war die wohl schwierigste Challenge, da nicht Bestandteile der Arbeit quantifiziert werden können. Eine weitere Problematik, mit der wir uns auseinandersetzten mussten waren längerfristige Projekte. Aus diesen lassen sich schwer variable Gehälter anteilig auf einen Monat berechnen, da eine Gesamtbewertung erst nach mehreren Monaten bzw. zum Ende des Projektes hin erfolgen kann.

Interview mit Tasko, dem Gewinner der „2-Stunden-Tag-Challenge"


Wie geht es mit Tasko weiter?

Tasko ist ein Projekt, welches sich noch größtenteils in unseren Köpfen abspielt. Wir sind schon stolz auf die erste Umsetzung auf der ServiceNow Now Platform, aber es gibt auch noch einiges zu tun bis zum fertigen Produkt. Momentan sind wir aktiv auf der Suche nach Input jeglicher Art, um unsere Idee final zu validieren. Dann legen wir alles daran, die nötigen Ressourcen für die weitere Umsetzung zusammenzustellen und den 2-Stunden Arbeitstag maßgeblichen zu begleiten.

Wir wünschen dem Team Tasko weiterhin viel Erfolg und freuen uns darauf, ihre nächsten Schritte in der Entwicklung ihrer Idee zu sehen!

 

Erfahren Sie mehr über ServiceNow

Themen

  • Alan Blog
    Life at Now
    Wir stellen vor: Alan – Als Führungskraft dazulernen und sich weiterentwickeln
    Als Client Director bin ich für die strategische Beziehung mit einem marktführenden Unternehmen in der Automobilindustrie zuständig.
  • Handel im Wandel: Packstationen als Tante-Emma-Läden der Zukunft?
    Kundenerfahrung
    Handel im Wandel: Packstationen als Tante-Emma-Läden der Zukunft?
    Fällt Ostern dieses Jahr für den stationären Handel aus? Mit innovativen Konzepten können die Retail- und Logistik-Branche der Pandemie trotzen.
  • Die digitale Transformation in der Fertigungsindustrie
    Digital Transformation
    Die digitale Transformation in der Fertigungsindustrie
    Die Fertigungsunternehmen haben mit Unterbrechungen in der Lieferkette, gesunkener Nachfrage und Konsumzurückhaltung zu kämpfen. Dennoch bietet sich jetzt auch eine Gelegenheit, die Betriebsabläufe genauer unter die Lupe zu nehmen, um zu sehen, wie die Interaktion mit den Endkunden verbessert werden könnte.

Trends & Forschung

  • Geschäftsauswirkung
    Smart Manufacturing ermöglicht eine nachhaltige Zukunft für uns alle
  • Forschung
    Vorbereitung auf die neue Normalität

Jahr