Was ist Infrastructure-as-a-Service (IaaS)?

Infrastructure-as-a-Service (IaaS) stellt die kompletten Computing-Fähigkeiten virtuell über das Internet bereit – einschließlich Server, Speicher und Netzwerk.

IaaS wird manchmal auch Hardware-as-a-Service genannt, und ist eine Art von Cloud-Computing, bei dem Unternehmen auf wichtige Computing-, Netzwerk- und Speicherressourcen zugreifen können, ohne diese Ressourcen vor Ort kaufen, installieren oder warten zu müssen. Stattdessen bieten die meisten IaaS-Anbieter nutzungsbasierte Abrechnungsmodelle an, bei denen Unternehmen Computing-Ressourcen „vermieten“. Auf diese Ressourcen kann dann über jede sichere Internetverbindung zugegriffen werden.

IaaS bietet sofort verfügbare, einfach zu nutzende Infrastrukturservices über das Internet und ist in fast allen Branchen eine äußerst beliebte Lösung. Nachfolgend finden Sie einige der wichtigsten Vorteile der IaaS-Nutzung:

Vermeidung von Investitionskosten und Reduzierung der laufenden Kosten

Hardware- und Wartungskosten sind ein großer Kostenfaktor für Unternehmen, die sich auf Lösungen vor Ort verlassen. Mit IaaS entfallen diese Kosten und die Benutzer zahlen nur für die Ressourcen, die sie nutzen, und nur, wenn sie sie nutzen.
Vorteile von IaaS | ServiceNow

Vermeidung von Investitionskosten und Reduzierung der laufenden Kosten

Hardware- und Wartungskosten sind ein großer Kostenfaktor für Unternehmen, die sich auf Lösungen vor Ort verlassen. Mit IaaS entfallen diese Kosten und die Benutzer zahlen nur für die Ressourcen, die sie nutzen, und nur, wenn sie sie nutzen.

Verbesserung der Geschäftskontinuität

Eine wirksame Geschäftskontinuität hängt in hohem Maße von den verfügbaren Technologien ab. Cloud-Anbieter übernehmen mit der Infrastrukturverantwortung auch die Gewähr dafür, dass wichtige Technologien selbst bei aufkommenden Ereignissen und Notfällen verfügbar bleiben, sodass die Kontinuität für die Benutzer verbessert wird.

Steigerung der Zuverlässigkeit

Wenn ein Unternehmen einen Cloud-Anbieter für den Zugang zu Infrastruktur-Ressourcen bezahlt, verpflichtet sich der Anbieter zur Einhaltung bestimmter Servicelevel. Servicelevel-Vereinbarungen (SLAs) gewährleisten, dass die Unternehmenstechnologie verfügbar und zuverlässig ist, ohne dass sich die Benutzer um die Wartung von Servern, die Aufrüstung der Netzwerksicherheit oder die Behebung von Hardwareproblemen kümmern müssen. Diese Aufgaben fallen alle dem Lieferanten der Cloud zu.

Möglichkeit zur schnelleren Skalierung

Cloud-Anbieter arbeiten in der Regel für mehr als ein Unternehmen gleichzeitig. Das bedeutet, dass sie umfangreiche Computing-Ressourcen vorhalten müssen, um den wechselnden Anforderungen ihrer Kunden gerecht zu werden. Wenn ein Unternehmen eine steigende oder sinkende Nachfrage feststellt, kann es seine Ressourcen problemlos vergrößern oder verkleinern und zahlt nur für das, was es verbraucht.

Möglichkeit zur Steuerung der Infrastruktur für Entwickler

IaaS wird häufig über Programme gesteuert, d. h. über Code. Das bedeutet, dass ein Entwickler mit Infrastructure as Code (IaC) seine eigenen Anforderungen an die Infrastruktur definieren kann, die bei der Bereitstellung seines Codes in Test- und Produktionsumgebungen umgesetzt werden. Dies wird manchmal als Verlagerung der Verantwortung nach „links“ oder auf eine frühere Entwicklungsphase in der Bereitstellungspipeline bezeichnet – weg vom Betrieb und hin zum Entwickler oder DevOps-Team.

Mit IaaS können Unternehmen ihre eigenen Plattformen auf einer zuverlässigen Remote-Infrastruktur aufbauen. Die Einsatzmöglichkeiten von IaaS sind daher nahezu unbegrenzt. Es gibt drei Hauptanwendungsfälle für IaaS:

Speicher und Notfallwiederherstellung

Mit IaaS können Benutzer ihre Ressourcen entsprechend ihrem Speicherbedarf skalieren und die Verwaltung von Sicherungs- und Wiederherstellungssystemen vereinfachen.

Datenanalyse

IaaS bietet die Möglichkeit, Big Data mit Business Intelligence zu verknüpfen, sodass Unternehmen wettbewerbsrelevante Erkenntnisse aus strukturierten und unstrukturierten Datenquellen (z. B. Social Media, E-Mails und Bildern) gewinnen können.

Tests und Entwicklung

Bevor eine Software mit einem gewissen Maß an Zuverlässigkeit bereitgestellt werden kann, muss sie zunächst getestet und evaluiert werden. Dank IaaS können Unternehmen die Computing-Leistung und andere Ressourcen schnell und einfach skalieren und vor Ort Testumgebungen einrichten, die auf die spezifischen Anforderungen ihres Produkts zugeschnitten sind. Dies ermöglicht eine schnellere Bereitstellung, als es sonst möglich wäre. Entwickler können die Infrastructure as Code auf die gleiche Weise definieren, wie sie Funktionen in Code schreiben.

Im Gegensatz zu herkömmlichen lokalen Computing-Lösungen, bei denen ein Unternehmen die Verantwortung für die Verwaltung des gesamten End-to-End-Stapels übernimmt (einschließlich sämtlicher Hardware, Software, Betriebssysteme, Virtualisierung usw.), übernimmt Cloud-Computing einige oder alle diese Verantwortlichkeiten und stellt sie als einfach verfügbare Optionen über die Cloud bereit.

IaaS ist nur eine Form des Cloud-Computings. Andere Formen sind Platform-as-a-Service (PaaS) und Software-as-a-Service (SaaS). Die Unterscheidung zwischen diesen verschiedenen Ansätzen für Cloud-Services hängt davon ab, welche Stapel-Elemente in der Verantwortung des Benutzers oder Kunden liegen und welche vom Cloud-Anbieter verwaltet werden.

SaaS, PaaS und IaaS im Vergleich

IaaS

Während Benutzer bei einer On-Premises-Lösung die volle Verantwortung im Hinblick auf ihre Computing-Ressourcen und deren Steuerung übernehmen können, geben sie bei IaaS einen Schritt ab. Bei einer IaaS-Lösung stellt der Cloud-Anbieter die wesentliche Infrastrukturtechnologie zur Verfügung, einschließlich Hardware und Komponenten, und übernimmt die Verantwortung für die Unterbringung, den Betrieb, die Wartung und die Aktualisierung aller zugehörigen Geräte. Der Kunde kann dann diese Infrastruktur nutzen, um den Rest seines Anwendungsstapels bereitzustellen.

Bei IaaS stellen die Benutzer die Anwendungen, die Middleware, die Laufzeit, die virtuellen Netzwerke und das Betriebssystem bereit, während der Cloud-Anbieter sich um das physische Netzwerk, die Server und den Speicher kümmert. IaaS-Provider können auch ergänzende Services anbieten, darunter Lastenausgleich, Sicherheit, Überwachung und mehr.

PaaS

PaaS geht über IaaS hinaus und stellt Endbenutzern die Ressourcen, den Speicherplatz und die Infrastruktur zur Verfügung, die sie für das Hosten, Erstellen und Bereitstellen von verbraucherorientierten Anwendungen benötigen. Wie bei IaaS-Lösungen übernimmt der Cloud-Anbieter bei PaaS die Verantwortung für die Infrastruktur sowie für die physische Hardware und die Server. Darüber hinaus stellt er aber auch die Laufzeit, die Middleware und die Betriebssysteme bereit, die für die Erstellung benutzerdefinierter Anwendungen erforderlich sind.

SaaS

SaaS ist der logische Gipfel des Cloud-Computings. Hierbei wird der gesamte Stapel verwaltet und im Wesentlichen die volle Verantwortung für alle damit verbundenen Ressourcen übernommen. SaaS ist wahrscheinlich die bekannteste und am weitesten verbreitete Form des Cloud-Computings für Unternehmen. Mit SaaS erhalten Unternehmen Zugang zu vollständig entwickelten und verwalteten Anwendungen, auf die in der Regel über jeden standardmäßigen Webbrowser zugegriffen werden kann (ohne dass eine lokale Installation erforderlich ist).

IaaS, PaaS und SaaS sind derzeit die gängigsten Formen des Cloud-Computings. Allerdings sind neue Cloud-Modelle – Container und serverlose Ansätze – im Kommen und setzen sich zunehmend durch. Diese Modelle basieren auf dem IaaS-Konzept der Vermietung von Servern und virtuellen Maschinen und bauen darauf auf. Daraus resultierend müssen Entwickler weniger programmieren und Anbieter können einen umfassenderen Service bereitstellen.

Container

Einfach ausgedrückt, ist ein Container eine in sich geschlossene Software-Einheit, die den gesamten erforderlichen Code und die jeweiligen Abhängigkeiten enthält, sodass die Anwendung in jeder Computing-Umgebung effektiv funktioniert und sogar von einer Umgebung in eine andere verschoben werden kann. Anstatt die Aufgaben der physischen Maschinen zu emulieren und zu übernehmen, abstrahieren Container die Anwendungsschichten selbst, sodass Entwickler die Gewähr haben, dass ihre Anwendungen auf jedem On-Premises-Server und auf jeder Cloud-Plattform ordnungsgemäß ausgeführt werden.

Serverloses Computing

Serverloses Computing macht Schluss mit dem Zwang, vollständige Anwendungen zu implementieren. Anstatt die Benutzer Anwendungen entwickeln zu lassen, die auf der bereitgestellten Infrastruktur laufen sollen, zerlegen sie die verschiedenen Anwendungskomponenten in einzelne Funktionen. Der Anbieter erstellt dann die Anwendung, skaliert jede Funktion (und stellt sie in Rechnung) und weist ihr die erforderliche Rechenleistung zu, damit die Anwendung auf dem Server optimal läuft. Beim serverlosen Computing wird nahezu alles abstrahiert, sodass der Benutzer nur noch die Geschäftslogik definieren muss.

Der Ansatz von IaaS ist zwar effizienter im Hinblick auf die Ressourcen, aber die Zukunft des Cloud-Computings könnte in Containern und serverlosen Lösungen liegen.

IaaS bietet zwar einige eindeutige Vorteile, kommt aber auch nicht ohne Herausforderungen aus.

Kostenmanagement

Die Kostenstrukturen bei IaaS sind extrem fein abgestuft. Natürlich ist es von Vorteil, nur für das zu zahlen, was ein Unternehmen nutzt, um unnötige Kosten zu vermeiden. Die Kehrseite der Medaille ist jedoch, dass ein Unternehmen immer für alles zahlen muss, was es nutzt. Und wenn jede Ressource und jeder Service mit einem Preisschild versehen ist, können sich die Kosten schnell summieren. Das kann Kostenmanagement und -prognosen bei IaaS erheblich erschweren.

Peer-to-Peer-Konfiguration

IaaS-Benutzer haben zwar die Berechtigung, die bereitgestellten Computing- und Infrastruktur-Ressourcen zu nutzen. Sie verfügen jedoch nicht immer über die Berechtigung, die Konfiguration und die Details der Infrastruktur selbst einzusehen. Dies kann zu Transparenzproblemen führen, die die Systemverwaltung erheblich erschweren.

Schwierigkeit beim Teamwechsel

Was die Betriebsteams betrifft, so zwingt IaaS die Entwickler dazu, sich darauf einzustellen, mehr Einfluss auf die Steuerung der Infrastrukturentscheidungen zu nehmen. Bei der Umstellung von Projektmodellen auf Produktmodelle werden in einigen Unternehmen oftmals Mitarbeiter aus dem Betrieb in den Produkt-Teams eingesetzt, was zu Problemen bei der Verwaltung von Infrastrukturänderungen und -konfigurationen führen kann.

Übersehene Betriebsprobleme

Wenn Entwickler ihre Infrastruktur mithilfe von IaC definieren können, bedeutet dies, dass die Überprüfung der Infrastrukturkonfiguration nicht mehr Aufgabe des Betriebsteams ist, sondern als Teil der Entwicklungspipeline durchgeführt werden muss. Die Verwaltung der Konfigurationsdaten ist eine neue Pipeline-Disziplin, die ähnliche Automatisierungsansätze wie Test und Sicherheit in der Pipeline nutzt.

Lieferantenrisiken

Und nicht zuletzt bedeutet die Nutzung einer IaaS-Lösung, dass Sie sich auf den Cloud-Anbieter verlassen müssen. Sollte der Anbieter einen Ausfall verzeichnen oder von einem unerwarteten Angriff betroffen sein, kann sich dies negativ auf die Unternehmen auswirken, die auf ihn angewiesen sind.

Entdecken Sie ServiceNow-APIs und -Integrationen

Integrieren Sie IaaS mit ServiceNow. Unsere APIs, Integrationstools und Analysefunktionen helfen Ihnen, Geschäftsprobleme schneller zu lösen, indem SaaS, IaaS, Altsysteme und Datenbanken innerhalb und außerhalb des Unternehmens integriert werden.