Was ist Mitarbeiter-Experience?

Die Mitarbeiter-Experience zu verfolgen und zu verbessern, kann dazu beitragen, Leistung und Effizienz zu steigern.

Man muss kein Wirtschaftsführer sein, um den Spruch „Der Kunde hat immer Recht“ zu kennen. Seit Pioniere des Einzelhandels wie Marshall Field, John Wannamaker und Harry Gordon Selfridge dazu beigetragen haben, die Kundenzufriedenheit als oberstes Geschäftsideal zu etablieren, haben sich Unternehmen auf der ganzen Welt auf die Kunden-Experience konzentriert.

Kunden sind zweifellos das Lebenselixier eines Unternehmens, aber sie sind nicht die einzigen Faktoren, von denen der Erfolg abhängt. Vergessen Sie Ihre Mitarbeiter nicht.

Ihre Mitarbeiter halten Ihr Unternehmen am Laufen, sie tragen das Tagesgeschäft und sind das Gesicht Ihrer Marke. Sie stellen Ihre Produkte her, erbringen Ihre Services, erfüllen wichtige Aufgaben im Kundenservice und -support und sind eine wertvolle Quelle für Erkenntnisse. Viele Unternehmen erkennen daher die Mitarbeiter-Experience als wichtigen Indikator für den zukünftigen Erfolg.

Doch was ist Mitarbeiter-Experience und wie kann eine stärkere Mitarbeiterorientierung Ihrem Unternehmen nützen?

Definition der Mitarbeiter-Experience

Der Begriff Mitarbeiter-Experience beschreibt, wie Mitarbeiter während ihrer Zeit in einem Unternehmen an jedem einzelnen Berührungspunkt denken und fühlen. Die Mitarbeiter-Experience zeichnet den gesamten Weg der Mitarbeiter nach und zielt auf Zufriedenheit und Engagement des Personals ab.

Mitarbeiterwege

Die Verschiebung des Schwerpunkts in Richtung der Mitarbeiter kommt nicht von ungefähr. Es ist eine anerkannte Tatsache, dass zufriedenere Mitarbeiter, die stärker eingebunden sind, natürlich produktiver sind – bis zu 31 % produktiver. Bedauerlicherweise sind zwar 85 % der neuen Mitarbeiter zu Beginn ihrer Tätigkeit in einem Unternehmen enthusiastisch, aber dieser Enthusiasmus flaut mit der Zeit ab.

Unternehmen leiden darunter, wenn ihre Mitarbeiter weniger eingebunden sind. Der jüngste Gallup-Bericht State of the American Workplace schätzt, dass unmotivierte Mitarbeiter die US-Unternehmen jedes Jahr 483 bis 605 Milliarden US-Dollar an Produktivitätsverlusten kosten dürften.

Die Einbindung der Mitarbeiter wirkt sich auf sämtliche Bereiche eines Unternehmens aus. Daher ist die Mitarbeiter-Experience enorm wichtig. Die Deloitte-Studie 2021 Global Human Capital Trends zeigt, dass 80 % der Führungskräfte das Wohlbefinden ihrer Mitarbeiter als „wichtig“ oder „sehr wichtig“ für den Erfolg ihres Unternehmens einstufen.

Zu den Bereichen, die von der Mitarbeiter-Experience betroffen sind, gehören folgende:

Mitarbeitereinbindung

Mitarbeitereinbindung ähnelt zwar der Mitarbeiter-Experience, ist aber eigentlich etwas anderes.

Die Mitarbeitereinbindung beschreibt den Grad der Begeisterung und des Engagements eines Mitarbeiters für die Arbeit, für die er bezahlt wird. Ein Mitarbeiter, der sich eingebunden fühlt, ist produktiver und lässt sein Unternehmen in einem positiven Licht erscheinen, während ein Mitarbeiter, der sich nicht eingebunden fühlt, weniger leistet und sein Unternehmen in einem negativen Licht erscheinen lässt. Einfach ausgedrückt: Ein hohes Maß an Mitarbeitereinbindung ist das eigentliche Ziel. Eine Strategie, um die Mitarbeitereinbindung zu verbessern, besteht darin, die Mitarbeiter-Experience zu verfolgen und zu optimieren.

Die Mitarbeitereinbindung steht in direktem Zusammenhang mit der Produktivität und der Fluktuationsrate sowie anderen wichtigen Kennzahlen für den Unternehmenserfolg.

Personalbeschaffung

Wenn ein Mitarbeiter eine schlechte persönliche Experience mit einem Unternehmen macht, bleibt diese Experience in den seltensten Fällen lange persönlich. Die modernen Kommunikationstechnologien und die zunehmende Verfügbarkeit von sozialen Medien und Bewertungsportalen bieten den Mitarbeitern eine Reihe von Foren, in denen sie ihren Unmut äußern können. Und diese schlechten Bewertungen können große Auswirkungen auf Ihre Personalbeschaffung haben.

Laut einer aktuellen Umfrage von Fractl hat jeder dritte Arbeitssuchende schon einmal ein Stellenangebot abgelehnt, weil er eine Online-Bewertung über ein Unternehmen gelesen hat. Eine überzeugende Mitarbeiter-Experience kann dazu beitragen, die Anzahl negativer Bewertungen von aktuellen und ehemaligen Mitarbeitern zu reduzieren. So verbessern Sie Ihre Chancen, Top-Talente zu gewinnen.

Bindung

Wenn Sie qualifizierte Mitarbeiter beschäftigen, die für Ihr Unternehmen wertvoll sind, sollte es eine Ihrer obersten Prioritäten sein, sie zu halten. Schätzungen zufolge kostet es ein Drittel des Jahresgehalts eines Mitarbeiters, einen Ersatz für diesen Mitarbeiter zu finden und zu schulen. Indem Sie Ihre Mitarbeiter richtig einarbeiten, schulen, motivieren und kontinuierlich an sich binden, tragen Sie dazu bei, dass Ihre besten Mitarbeiter auch in den kommenden Jahren im Unternehmen bleiben.

Umsatz

Die Personalbeschaffung, die Anwerbung und die Bindung von Spitzenkräften sind wichtige Faktoren für den Unternehmenserfolg, doch sie alle laufen auf eine einzige wichtige Kennzahl hinaus: Geld. Wie bereits erwähnt, führt eine positive Mitarbeiter-Experience zu einer höheren Produktivität und damit zu höheren Einnahmen. Zufriedene Mitarbeiter erledigen Aufgaben mit 19 % höherer Genauigkeit und machen 37 % mehr Umsatz.

Zusammengenommen zeigen diese Faktoren, dass die Verbesserung der Mitarbeiter-Experience eine große Chance zur Verbesserung Ihres Geschäfts ist.

Die Mitarbeiter-Experience beschreibt die Gesamtheit der Events, Incidents, Empfindungen usw., die ein Mitarbeiter während seiner Zeit in Ihrem Unternehmen erlebt. Vor diesem Hintergrund ist es wichtig zu erkennen, wie die Mitarbeiter-Experience in jeder Phase des Mitarbeiterlebenszyklus genau gemessen und quantifiziert werden kann.

Mitarbeiterlebenszyklus

Personalbeschaffungsphase

Ihr Verfahren zur Personalbeschaffung ist oft die erste Begegnung eines potenziellen Mitarbeiters mit Ihrem Unternehmen und Ihrer Unternehmenskultur. So haben Sie die Chance, von Anfang an eine positive Mitarbeiter-Experience zu schaffen – nicht nur für diejenigen, die Sie letztendlich einstellen, sondern auch für diejenigen, die Sie nicht an Bord nehmen.

Sprechen Sie nach den Vorstellungsgesprächen mit den Bewerbern, um ein möglichst umfassendes Feedback einzuholen. Erfahren Sie, wie sich das Bewerbungsverfahren, die Vorstellungsgespräche, die Antwortzeiten usw. darauf auswirken, wie Ihr Unternehmen von potenziellen Bewerbern wahrgenommen wird.

Onboardingphase

Sobald sich ein Mitarbeiter für Ihr Team entschieden hat, besteht Ihr nächster Schritt darin, ihm bei der Eingewöhnung in seine Position zu helfen. Die Einarbeitung umfasst sowohl die Orientierung als auch den umfassenden Prozess der Entwicklung eines neuen Mitarbeiters zu einem erfahrenen Teil Ihres Unternehmens. Nach Ansicht zahlreicher HR-Experten kann der Onboarding-Prozess ein Jahr oder sogar länger dauern.

Während Ihre neuen Mitarbeiter in die ihnen zugewiesene Rolle hineinwachsen, ist es Ihre Aufgabe, das Gespräch mit ihnen zu suchen und sich ein genaues Bild von ihren Erfahrungen zu machen. Sie sollten sich darüber im Klaren sein, dass viele neue Mitarbeiter nicht bereit sind, bestehende Prozesse oder die Unternehmenskultur zu kritisieren, sodass Sie möglicherweise sehr direkte Fragen stellen müssen, wenn Sie Feedback erhalten wollen.

Erfahren Sie, wie Asurion herausragendes Onboarding in einen Wettbewerbsvorteil verwandelt.

Entwicklungsphase

Die Entwicklungsphase ist die Etappe, in der sich Ihr Mitarbeiter in seiner Position einrichtet. Er beginnt, neue berufliche Fähigkeiten zu entwickeln und möglicherweise eine berufliche Laufbahn innerhalb des Unternehmens einzuschlagen. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter dazu ermutigen, selbst Verantwortung für ihr kontinuierliches Lernen zu übernehmen, und wenn Sie Mitarbeiter, die diese Eigenschaft vorleben, würdigen und honorieren, wird dies zu einer positiven Mitarbeiter-Experience in dieser Phase beitragen.

Auch auf dieser Ebene können Ihnen gezielte Umfragen helfen, die Mitarbeiter-Experience zu erfassen. Gleichzeitig müssen Sie alle Aspekte Ihrer Firma ermitteln, die zu Reibungsverlusten führen können. So kann beispielsweise die Zeit, die mit der Suche nach freien Schreibtischen, Konferenzräumen und Kollegen verbracht wird, zusammen mit Problemen bei der Lösung von Problemen mit der technischen Ausstattung und dem Auffinden wichtiger Unternehmensinformationen, zu einer Frustration der sich entwickelnden Mitarbeiter führen.

Bindungsphase

Wenn sich Ihre Mitarbeiter etabliert haben und beginnen, ihren wahren Wert unter Beweis zu stellen, treten sie in die Bindungsphase des Mitarbeiterlebenszyklus ein. In dieser Phase bedeutet die Verbesserung der Mitarbeiter-Experience, dass Sie diese Top-Mitarbeiter bei Laune halten und sie gleichzeitig in ihrer Rolle fordern. Außerdem sollten Sie positive, ehrliche Beziehungen innerhalb der Teams fördern und eine offene Kommunikation auf allen Ebenen sicherstellen.

Das Feedback der Mitarbeiter ist in der Bindungsphase unter Umständen noch wertvoller als in früheren Phasen. Es handelt sich um Personen, die Ihr Unternehmen, Ihre Marke und Ihre Kunden gut kennen und wahrscheinlich einen guten Einblick haben. Wöchentliche persönliche Treffen und Pulsumfragen können Ihnen helfen, ein klares Bild der Mitarbeiter-Experience in der Bindungsphase zu entwickeln.

Offboardingphase

Wenn Mitarbeiter sich anderen Möglichkeiten zuwenden, endet deren Mitarbeiter-Experience in Ihrem Unternehmen. Allerdings ist ihr Weg damit noch nicht zu Ende – die Offboarding-Experience kann nützliche Erkenntnisse liefern und Ihnen helfen, die zukünftige Fluktuation zu verringern.

Bitten Sie die ausscheidenden Mitarbeiter um ihr Feedback. Gehen Sie den Gründen für deren Ausscheiden auf den Grund, damit Sie die Probleme angehen können, die Ihre Top-Talente vergraulen könnten. Führen Sie, wenn möglich, ein Kündigungsgespräch und ermutigen Sie zu einer offenen Diskussion über Ihre Unternehmenskultur. Mitarbeiter, die das Unternehmen verlassen wollen, sind möglicherweise eher bereit, ehrlich über Probleme innerhalb des Unternehmens zu sprechen, also verpassen Sie nicht die Chance, an deren Eindrücken zu partizipieren.

Andere wichtige Momente für Mitarbeiter

In Anbetracht der Auswirkungen der Maßnahmen zur sozialen Distanzierung gibt es eine Reihe weiterer wichtiger Phasen, die für die Mitarbeiter von Belang sein können. Die Umstellung auf das Arbeiten im Homeoffice, die Rückkehr an den Arbeitsplatz nach längerer Abwesenheit, lange Beurlaubungen, die Einarbeitung in die Remote-Arbeit, Kurzarbeit und die Wiedereingliederung nach der Kurzarbeit – all dies sind wichtige Momente für Mitarbeiter.

Wie auch in den anderen Phasen ist die beste Möglichkeit, die Mitarbeiter-Experience einzuschätzen, das Einholen von Feedback von Ihren Mitarbeitern. So können Sie Prozesse und Richtlinien verbessern.

Das Aufgreifen von Mitarbeiter-Feedback und die Identifizierung potenzieller Probleme sind ein guter Weg, um eine bessere Mitarbeiter-Experience zu schaffen. Angesichts der Bedeutung zufriedener, eingebundener Mitarbeiter entscheiden sich viele Unternehmen jedoch dafür, noch weiter zu gehen. Die Verwaltung der Mitarbeiter-Experience macht dies möglich.

Was versteht man unter der Verwaltung der Mitarbeiter-Experience?

Die Verwaltung der Mitarbeiter-Experience beschreibt die Instrumente, Strategien und Initiativen zur Verbesserung der einzelnen Berührungspunkte entlang der Mitarbeiterwege.

Mit anderen Worten: Die Verwaltung der Mitarbeiter-Experience wirft einen detaillierten, analytischen Blick auf die Mitarbeiter-Experience und versucht, die Auswirkungen von Berührungspunkten, Events und Interaktionen auf das Verhalten und die Einstellung der Mitarbeiter zu verstehen. Das Ziel der Verwaltung der Mitarbeiter-Experience ist eine bessere Mitarbeitereinbindung und alle daraus resultierenden positiven Effekte.

Warum ist die Verwaltung der Mitarbeiter-Experience wichtig?

Was die Verbesserung der Mitarbeiter-Experience angeht, haben viele Unternehmen noch einen weiten Weg vor sich. Der ServiceNow Employee Experience Imperative zeigt, dass 52 % der Mitarbeiter nicht glauben, dass ihr Arbeitgeber in die Verbesserung ihrer Mitarbeiter-Experience investiert, und 55 % der Mitarbeiter haben das Gefühl, dass ihre Meinungen und Perspektiven für ihren Arbeitgeber nicht wichtig sind.

Diesen Mangel an Vertrauen zu beheben und ein positives Arbeitsumfeld zu fördern, in dem sich die Mitarbeiter wertgeschätzt fühlen, sind die wohl wichtigsten Ziele der Verwaltung der Mitarbeiter-Experience. Eine effektive Verwaltung der Mitarbeiter-Experience bietet Unternehmen eine Reihe von Vorteilen, darunter die folgenden:

  • Besseres Mitarbeiter-Onboarding
  • Bessere Mitarbeiterbindung
  • Produktivere Mitarbeiter
  • Weniger negative Mitarbeiter-Experiences
  • Steigerung der Umsätze
  • Positivere Kunden-Experiences

Natürlich stehen jedes Unternehmen und dessen Personal vor ganz eigenen Herausforderungen, wenn es darum geht, die Verwaltung der Mitarbeiter-Experience effektiv zu gestalten. ServiceNow bietet erstklassige Lösungen zur Verbesserung der Mitarbeiterzufriedenheit und -produktivität und zur Schaffung einer Grundlage für eine positive Mitarbeiter-Experience für Ihr Unternehmen.

Der Weg zu einer verbesserten Mitarbeiter-Experience richtet sich in hohem Maße nach Ihrer Branche, Ihrer Unternehmenskultur und Ihren einzelnen Mitarbeitern. Dennoch gibt es einige Schritte, die fast jedes Unternehmen zur Förderung einer positiveren Mitarbeiter-Experience ergreifen kann.

Top-Prioritäten identifizieren

Bei der Verbesserung der Mitarbeiter-Experience kann es verlockend sein, alle Phasen des Mitarbeiterlebenszyklus auf einmal anzugehen. Sie dürften allerdings mehr Erfolg haben, wenn Sie sich jeweils auf eine Phase konzentrieren. Legen Sie die Prioritäten für die Verbesserung der Mitarbeiter-Experience auf der Grundlage der dringendsten Erfordernisse fest. Wenn Sie zum Beispiel viele Mitarbeiter im ersten Jahr verlieren, sollten Sie sich auf die Onboardingphase konzentrieren.

Daten recherchieren und sammeln

Die Verbesserung der Mitarbeiter-Experience erfordert zuverlässige Daten. Nachdem Sie die Phase ermittelt haben, die Sie vorrangig angehen wollen, müssen Sie als Nächstes Feedback einholen. Damit Sie sich ein genaues Bild von den Erfahrungen Ihrer Mitarbeiter machen können, benötigen Sie eine große Menge zuverlässiger Informationen. Überstürzen Sie nichts, gehen Sie langsam und bedächtig vor und stellen Sie sicher, dass die Rückmeldungen verwertbar sind.

Definieren Sie die Mitarbeiter-Experience, die Sie schaffen wollen

Behalten Sie Ihre Ziele bei der Erfassung der Daten fest im Blick. Welche Art von Mitarbeiter-Experience wollen Sie schaffen? Auf welche Bereiche richten Sie Ihr Augenmerk? Wenn Sie Ihre Ziele und die Hürden, die Ihnen möglicherweise im Weg stehen, klar umreißen, erhalten Sie eine genauere Vorstellung von den Schritten, die Sie unternehmen müssen.

Handeln Sie

Das Feedback, das Sie erhalten, sollte Ihnen eine klare Vorstellung von potenziellen Problembereichen in Ihrem Unternehmen vermitteln. Belassen Sie es nicht bei diesen Informationen. Nehmen Sie große, unternehmensübergreifende Probleme sowie spezifischere Details unter die Lupe und ermitteln Sie die Personen, Teams, Abteilungen oder Prozesse, die sich negativ auf die Mitarbeiter-Experience insgesamt auswirken könnten. Ergreifen Sie dann die erforderlichen Change-Maßnahmen.

Geben Sie Rückmeldungen

Wenn Sie Feedback erhalten und Maßnahmen ergreifen, sollten Sie die relevanten Parteien in den Prozess einbeziehen. Eine regelmäßige Kommunikation zum Austausch von Feedback und Strategien trägt dazu bei, dass Mitarbeiter und Entscheidungsträger an der Verbesserung der Mitarbeiter-Experience mitwirken.

Bewerten

Genauso wie es Zeit braucht, genügend Daten zu sammeln, um Problembereiche zu identifizieren, braucht es auch Zeit, diese Probleme zu lösen. Wenn Sie in Ihrem Unternehmen Veränderungen vornehmen, sollten Sie Ihre vorhandenen Feedback-Instrumente nutzen, um die Wirksamkeit Ihrer Strategien zu bewerten. So können Sie bei Bedarf Kurskorrekturen vornehmen.

Wiederholen

Wenn es um Mitarbeiter-Experience geht, können Sie fertig aus Ihrem Wortschatz streichen. Überprüfen Sie immer wieder die Bereiche und Phasen des Mitarbeiterlebenszyklus und bewerten Sie die Mitarbeiter-Experience, die Sie bieten, neu.

Ihre Kunden mögen die Lebensader Ihres Unternehmens sein, aber Ihre Mitarbeiter sind das Herz. Das Verständnis und die Verbesserung der Mitarbeiter-Experience – von den ersten Kontakten während der Personalbeschaffung bis zum endgültigen Ausscheiden aus dem Unternehmen – wird Ihnen helfen, eine außergewöhnliche Unternehmenskultur zu schaffen. Darüber hinaus können Sie so Ihre Kunden besser zufriedenstellen und gleichzeitig Ihr Geschäft voranbringen.

Entdecken Sie ServiceNow HR

Erfahren Sie mehr über HR-Lösungen.