Was ist DevSecOps?

Mit DevSecOps werden Sicherheitsprozesse in jede Phase des Anwendungslebenszyklus eines DevOps-Teams implementiert.

DevSecOps (Development Security Operations, Entwicklungssicherheitsbetrieb) ist eine Ergänzung von DevOps, die Sicherheitsprozesse in die Entwicklung und Bereitstellung von Anwendungen in einem DevOps-Programm implementiert.

Für die Sicherheit war früher ein eigenes Team mit isolierten Prozessen verantwortlich, die nicht in die Anwendungsentwicklung integriert waren. Ein DevSecOps-Zyklus kann alle drei Aspekte und wichtigen Schritte der schnellen Entwicklung vereinen.

Was ist DevOps?

Abbildung zur Veranschaulichung der drei Begriffe von DevSecOps und ihrer Bedeutung.

Inwieweit unterscheidet sich DevSecOps von traditioneller Softwareentwicklung?

Die Freigabe neuer Software dauerte früher länger, da die Software eine Reihe von Tests separater Sicherheits- und Qualitätssicherungsteams durchlaufen musste. Das führte zu Silos und einer längeren Freigabezeit.

Die moderne Softwareentwicklung nutzt kleinere Rollouts in einem cloudbasierten System. Es werden zunehmend agile Entwicklungsprozesse eingesetzt, bei denen Code schnell und meist automatisiert eingeführt wird. Dank neuer Prozesse und Tools können Unternehmen schneller Innovationen schaffen.

DevOps wurde aufgrund neuer Cloud-Rollout-Funktionen eingesetzt, aber oft ohne Berücksichtigung der Sicherheit. DevSecOps implementiert Sicherheitstests auf höherer Ebene und innerhalb des kontinuierlichem Entwicklungszyklus in diesen Prozess.

In einer DevSecOps-Umgebung gilt Folgendes:

  • Ein Entwicklungsteam führt Sicherheitstests durch.
  • Das Entwicklungsteam verwaltet die in der Sicherheitstestphase ermittelten Probleme.
  • Probleme werden vom Entwicklungsteam behoben.
Abbildung, die die Unterschiede zwischen DevOps und DevSecOps veranschaulicht

Unterschiede zwischen Agile und DevSecOps – aus der Geschäftsperspektive

Im Idealfall implementiert ein Unternehmen sowohl agile Prozesse als auch DevSecOps. Die beiden Ansätze können unabhängig voneinander eingesetzt werden, DevSecOps lässt sich aber in fast jeder Umgebung implementieren.

Agile ist ein Projektmanagement-Grundsatz, der einen grundlegenden Wandel der Abteilungsarbeitsweise und Produktentwicklung voraussetzt. Er basiert auf schneller Entwicklung und Abfolgen in einem Unternehmen. DevOps erfordert einen ähnlichen kulturellen Wandel. Bei beiden Ansätzen geht es darum, wie oft etwas bereitgestellt wird. Dabei sollen Entwicklungs- und Betriebsteams gemeinsam daran arbeiten, Projekte so effektiv wie möglich zu planen, zu entwerfen und einzuführen.

  • DevSecOps bettet darüber hinaus auch schlanke und kooperative Prozesse wie kontinuierliche Bereitstellung und Integration ein. Der Prozess erfordert Versionskontrolle, Testautomatisierung, Feedback, kontinuierliche risikoarme Releases und häufige Codeüberprüfungen. Ein Unternehmen kann seinen Endgewinn und ROI mit derartigen Tests optimieren, da Zykluszeiten verringert, weniger Silos geschaffen und weniger Fehler in einem neuen Produkt dank der Testweise erreicht werden.

Letztendlich dient DevSecOps dazu, eine erfolgreiche Integration zwischen Sicherheit und Entwicklung zu erreichen. Teamziele sollten Agilität und Reaktionsfähigkeit auf Änderungen in der Branche, Cloud-Integrationsfunktionen und detaillierte Schritte umfassen, die Entwicklung, Sicherheit und Betrieb in einem System vereinen, mit dem Unternehmen diese Ziele erreichen können.

Aspekte von DevSecOps:

  • Kontinuierliche Integration/Bereitstellung (CI/CD): Schnelle und sichere Bereitstellung von Produkten und Services in einem Unternehmen.
  • Infrastructure-as-Code: Rechenressourcen sind reaktionsfähig und elastisch bei Änderungen.
  • Monitoring: Sicherheitsaspekte werden stets genau überwacht.
  • Protokollierung: Alle Sicherheitsereignisse werden genau protokolliert.
  • Microservices: Große Systeme werden in kleinere, besser verwaltbare Komponenten unterteilt.
  • Kommunikation: Mitglieder eines kombinierten Teams können einfach miteinander kommunizieren und so sicherstellen, dass jeder Prozessschritt angemessen verwaltet und ausgeführt wird.

DevOps-Sicherheit ist automatisiert

Die ganze Betriebs- und Entwicklungsumgebung muss berücksichtigt werden, einschließlich Containerregistrierungen, CI/CD, Release-Automatisierung, Repositorys für die Quellcodeverwaltung, Betriebsmanagement und -überwachung und API-Management. Unternehmen können agile Entwicklungszyklen einsetzen, die zu neuen Sicherheitsmaßnahmen und besseren Produkten führen.

DevOps-Sicherheit ist für Container und Microservices konzipiert

Container ermöglichen dynamische und größere Skalierbarkeit der Infrastruktur. DevSecOps sollte Prozesse an die containerspezifische Sicherheit anpassen. In jedem Schritt des Entwicklungslebenszyklus müssen Sicherheitsprozesse implementiert werden, da cloudbasierte Technologien nicht unbedingt strenge Sicherheitsprüflisten einhalten. Die Sicherheit muss zum Schutz der Umgebung in jede Ebene der Anwendungsentwicklung sowie in CI/CD-Prozesse integriert werden.

IT, Cloud-Computing und Anwendungen entwickeln sich stets weiter. Mit einer DevSecOps-Strategie können Unternehmen wettbewerbsfähig und agil bleiben, während sie gleichzeitig Vorschriften einhalten und sich stets an notwendige Änderungen anpassen. Normalerweise wird längere Zeit damit verbracht, eine Sicherheitsumgebung vor oder nach der Einführung einer Anwendung zu konfigurieren. Das kann bei Teams, die die Sicherheit nicht laufend berücksichtigen, zu Synergieproblemen führen. Zusammenarbeit zwischen Teams kann die Arbeit effizienter machen, was für immer mehr Unternehmen zur Notwendigkeit wird.

Sie können von Anfang an eindeutige Sicherheitsziele in den Entwicklungsprozess implementieren, um Codierung, Testrichtlinien, Verschlüsselung, sichere APIs und Anweisungen für statische und dynamische Analysen zu optimieren. Das Team erlangt dadurch Kenntnisse zu Sicherheitstests beim Entwicklungsprozess und kann Sicherheitsprobleme bei der Reaktion auf Sicherheits-Incidents einfacher identifizieren. Weitere Vorteile:

  • Schnelle Reaktion auf Sicherheitsänderungen: Innovationsschaffung und somit Markteinführung werden beschleunigt.
  • Zusammenarbeit zwischen Teams: Gruppen handeln mit größerer Verantwortung für ihre Aufgaben, führen teamübergreifende Schulungen durch und beschleunigen die Übergabe von Aufgaben.
  • Frühzeitige Erkennung von Schwachstellen: Sicherheitsmaßnahmen in jedem Schritt der Entwicklung sorgen für bessere Erkennung.
  • Automatisierung schafft mehr Zeit für komplexe und wertschöpfende Aufgaben.
  • Höhere Geschwindigkeit und Agilität für Teams.

Entwickler müssen unbedingt in der Lage sein, Sicherheitsprobleme ohne Zuhilfenahme von externen Sicherheitsexperten oder Anbietern zu lösen. Unterstützung durch das Management auf allen Ebenen ist erforderlich, um Konflikte oder Überschneidungen von Aufgaben zu verhindern, die Verwirrung stiften und den Teamgeist beeinträchtigen können.

DevSecOps-Tests und -Tools

Es kann schwierig für Teams sein, fragmentierte Tools zum Einhalten von Sicherheitsrichtlinien zusammenzuführen. Traditionelle Sicherheitsanbieter haben ihre Produkte an DevSecOps-Anforderungen angepasst: Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit für Entwickler sowie Analyse- und Berichtsfunktionen für CISOs und Sicherheitsteams.

Best Practices für die Implementierung von DevSecOps

Unternehmen implementieren zunehmend automatisierte Scans im Rahmen von CI/CD-Pipelines. Die Anzahl der Schwachstellen, die Entwickler nicht beseitigt haben, kann die CI/CD-Ergebnisse aber verschleiern. Beim Wechsel zu DevSecOps sollten bestehende Schwachstellen exponentiell verringert werden, insbesondere bei Kombination aus manuellen und automatisierten Codetests.

Fördern einer DevSecOps-Kultur

Unternehmen können dank agiler Methoden und DevSecOps bessere Produkte liefern. Unterstützung durch das Management auf allen Ebenen ist erforderlich, um Entwicklung, Sicherheitsfunktionen und Betrieb ohne unnötige Silos voranzutreiben. Ein Unternehmen sollte sich die Zeit nehmen, ganz allgemeine Workflows aufzustellen und diese dann einzugrenzen. So bauen Sie ein besseres DevSecOps-System auf, das ein umfassenderes Organisationsziel unterstützen kann.

Teammitglieder sollten von Anfang an und in jeder Projektphase für DevSecOps motiviert und eingebunden sein. So können Sie laufende Arbeiten einschränken, die Bereitstellung verbessern, Ausfälle verwalten und Compliance-Richtlinien einhalten.

Erste Schritte mit Security Operations

Bedrohungen schneller identifizieren, priorisieren und abwehren.